Payment-for-Order-Flows (PFOF)

Rückvergütungen von Wertpapierhändlern an Broker für die Weiterleitung von Aufträgen. Vor allem in den USA und Deutschland werden PFOF von Neobrokern genutzt, um Wertpapierorders günstiger anbieten zu können. Nach aktuellem Stand sollen PFOF ab dem Jahr 2026 EU-weit verboten werden, weil die Mehrheit der Kommission einen Interessenkonflikt sieht, der dazu führen könne, dass Anleger nicht den besten Preis erhalten. Ob die von den Wertpapierhändlern gestellten Kurse tatsächlich schlechter oder günstiger sind als Börsenkurse, ist unklar.