TIBOR

Referenzzinssatz der Japanese Bankers Association (JBA), der auf den Zinsangaben von fünf Referenzbanken beruht. Neben dem Japanese Yen TIBOR gibt es bislang noch den Euroyen TIBOR, der auf Zinsen im Offshore-Markt beruht. Über dessen Einstellung und Ersatz durch den Zinssatz TONA ab 2024 ist noch nicht entschieden. Der TIBOR wird von der Bankenwelt als Ersatz für den LIBOR bevorzugt, weil er schon gebräuchlich ist. Allerdings gab es um diesen im Jahr 2011 gleichfalls einen Manipulationsskandal, weswegen er 2017 reformiert und u. a. auf tatsächliche Transaktionen umgestellt wurde.