Terminhandel

Geschäfte, die nicht innerhalb von zwei Tagen nach Abschluss, sondern nach einer im Voraus vereinbarten, längeren Frist zu erfüllen sind (Gegensatz Kassahandel). Käufer und Verkäufer versprechen sich durch Verschiebung der Erfüllungsfrist für sie bessere Kurse zu erzielen. Ihren Ursprung nahmen sie im Handel mit landwirtschaftlichen Produkten. Produzenten wollten vermeiden, ihre Ernte in einer möglichen Überschusssituation verkaufen zu müssen, Käufer wollten vermeiden, im Fall von Missernten zu sehr viel höheren Preisen kaufen zu müssen. Der Terminhandel wird oft für starke Preisänderungen verantwortlich gemacht. Empirisch lässt sich nicht belegen, ob Termingeschäfte gegenüber einem reinen Kassamarkt nicht eher stabilisierend wirken.